häufige Fragen

  • sensible und überempfindliche Haut
    • 1. Was sind die Hauptmerkmale sensibler und überempfindlicher Haut?

      Sensible und überempfindliche Haut zeichnet sich durch sehr subjektive Symptome aus, die in engem Zusammenhang mit der Sensitivität stehen: Unangenehme Empfindungen von unterschiedlicher Intensität wie Spannen, Brennen, Prickeln, Juckreiz, die dauerhaft und unerträglich werden können. Es gibt wenige klinische Anzeichen. Sensible Haut geht nicht zwangsläufig mit Rötungen einher und kann alle Hauttypen betreffen. Überempfindliche Haut ist in einem Stadium extremer Empfindlichkeit, in dem DIE HAUT NICHTS MEHR VERTRÄGT und schmerzhaft wird.

    • 2. Welche Hautprobleme sind damit verbunden?

      Sensible und überempfindliche Haut geht mit einer Senkung der Toleranzschwelle der Haut einher. Sie reagiert übermäßig auf Faktoren, die normalerweise gut vertragen werden.  

      Diese Senkung der Hauttoleranzschwelle wird durch physiologische Störungen hervorgerufen:
      Eine Veränderung der Barrierefunktion der Haut, die die Haut normalerweise vor schädlichen äußeren Einwirkungen schützt und zum Erhalt ihrer Hydratation beiträgt. Wenn die Haut durchlässiger und angegriffener ist, reagiert sie empfindlicher auf äußere Einwirkungen.
      Beschleunigte Reaktion der Hautnerven: Die in der Haut befindlichen Nervenfasern produzieren Neurotransmitter, die für Entzündungen verantwortlich sind.

    • 3. Welche Faktoren begünstigen die Sensibilität und Überempfindlichkeit der Haut?

      Es wurden mehrere begünstigende Faktoren festgestellt:
      Übermäßiger Gebrauch von Kosmetikprodukten, die Anwendung von Pflegen, die für den Hauttyp nicht geeignet sind oder reizende Substanzen enthalten.
      Kontakt mit hartem Wasser (kalkhaltig).
      Umwelt (Kälte, Hitze, Umweltverschmutzung, Temperaturschwankungen).
      Die Einnahme bestimmter Medikamente.
      Bestimmte ästhetische Eingriffe, die Hautverletzungen verursachen und die Epidermis angreifen (Laser, Liften, Lidstraffung…).
      Stress.

    • 4. Kann Hautsensibilität veranlagungsbedingt sein?

      Jeder kann irgendwann im Leben betroffen sein. Menschen mit dünner, heller Haut sind jedoch hauptsächlich betroffen.

    • 5. Wie unterscheidet sich sensible, überempfindliche und allergische Haut?

      SENSIBLE HAUT reagiert auf klar definierte äußere Faktoren (siehe Frage 3).
      Wenn die aufgetretenen Anzeichen extrem oder gar schmerzhaft werden ohne jedoch mit einer Immunreaktion verbunden zu sein, spricht man von ÜBEREMPFINDLICHER HAUT.
      Sobald eine Immunreaktion im Spiel ist, ist die HAUT „ALLERGISCH ODER SENSIBILISIERT”. In diesen Fällen können die Anzeichen mit Ekzemen oder Schwellungen verbunden sein, daher empfiehlt es sich sehr, einen Dermatologen aufzusuchen.

    • 6. Warum reagiert die Haut in manchen Fällen immer empfindlicher auf Kosmetikprodukte?

      Vermutlich ist eine falsche Verwendung von Kosmetikprodukten die Ursache:
      Ungeeignete Produkte
      Formeln, die potentiell reizende Substanzen enthalten
      Übermäßiger Gebrauch von Produkten: manche Verbraucherinnen «ersticken» ihre Haut mit Pflegeprodukten und Make-up und rufen so sensible oder überempfindliche Reaktionen hervor.

    • 7. Können Frauen mit sensibler und überempfindlicher Haut Make-up auflegen?

      Ungeeignetes Make-up kann sensibilisierend wirken. Frauen mit sensibler und überempfindlicher Haut wird empfohlen, auf geeignete, hypoallergene, nicht-komedogene Make-up Produkte zurück zu greifen, die speziell für sensible und überempfindliche Haut formuliert wurden.

    • 8. Welches Pflegeprogramm ist für sensible und überempfindliche Haut am besten geeignet?

      Bei sensibler und überempfindlicher Haut empfiehlt es sich:
      die Haut mit einem schonenden, seifenfreien Reinigungsprodukt speziell für sensible, überempfindliche und reaktive Haut ohne Abspülen sanft zu reinigen und abzuschminken.
      eine hypoallergene Pflege ohne Parfum und mit minimalistischer Formel 1 bis 2-mal pro Tag anzuwenden, um die Haut zu beruhigen, zu hydratisieren und zu schützen.
       bei Bedarf ein korrigierendes für sensible Haut geeignetes Make-up zu verwenden, um den Teint auszugleichen und abzudecken

    • 9. Welche Verhaltensmaßnahmen können sensibler oder überempfindlicher Haut vorbeugen?

      Vor allem sollten potentiell reizende Substanzen vermieden und geeignete kosmetische Pflegeprodukte verwendet werden.
      Jeder von uns kann auf verschiedene sensibilisierende Faktoren reagieren. Nachdem man diese erkannt hat, sollte man darauf achten, sie zu vermeiden (Umwelt, Stress, Kosmetika....).
      Kalkhaltiges Wasser beeinflusst die Sensibilität der Haut. Es wird empfohlen, hartes Wasser durch Verwendung von marinem Quellwasser oder Thermalwasser zu kompensieren. Es sollten geeignete Reinigungs- und Pflegeprodukte verwendet und so oft wie nötig Sonnenschutz aufgetragen werden.
      N.B. : Es gibt keine Nahrungsmittel, die die die Sensibilität der Haut erwiesenermaßen beeinflussen. Es sollte jedoch immer auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.

  • empfindliche Haut und Couperose
    • 1. Welche sind die wichtigsten Symptome bei empfindlicher Haut mit Couperose?

      Empfindliche Haut mit Couperose zeichnet sich durch Rötungen aus, die hauptsächlich an der Wangenpartie, der Nase und sogar an Stirn und Kinn auftreten, zunächst vereinzelt und vorübergehend, später eventuell auch dauerhaft. Dann spricht man von Couperose.

    • 2. Welche Hautstörungen sind mit empfindlicher Haut und Couperose verbunden?

      Empfindliche und von Couperose betroffene Haut ist konstitutionsbedingt anfällig. Das ist mit einer Senkung der Hauttoleranzschwelle verbunden, sowie mit bestehenden Gefäßveränderungen.

        Die Senkung der Hauttoleranzschwelle wird hervorgerufen durch:
      Eine Veränderung der Barrierefunktion der Haut, die die Haut normalerweise vor schädlichen äußeren Einflüssen schützt und am Erhalt ihrer Hydratation beteiligt ist. Die Haut wird durchlässiger und angegriffener und somit auch empfindlicher gegenüber äußeren Einwirkungen.
      Beschleunigte Reaktion der Hautnerven: Die in der Haut befindlichen Nervenfasern produzieren Neurotransmitter, die für Entzündungen verantwortlich sind.

      Die Gefäßveränderungen werden durch eine physiologische Störung verursacht:
      Übermäßige Produktion des Wachstumsfaktors der Blutgefäße. Das hat eine Erhöhung der Anzahl und der Grösse der Gefässe zur Folge und führt so dazu, dass Rötungen auftreten.

    • 3. Welche Faktoren begünstigen Hautsensibilität und Couperose?

      Empfindliche Haut und Couperose sind in den meisten Fällen konstitutionell bedingt: Die genetische Veranlagung ist ein begünstigender Faktor, da dünne und helle Haut hauptsächlich betroffen ist.

      Es gibt jedoch auch erschwerende Faktoren, die Rötungen auslösen können, z.B.:
      Umwelteinflüsse (Kälte, Hitze, Sonne, Wind, Temperaturschwankungen).
      Bestimmte Stimulanzien (Gewürze, Alkohol, Kaffee, Tabak…).
      Emotionen.
      Die Anwendung von Kosmetikprodukten, die für den Hauttyp ungeeignet sind oder reizende Substanzen enthalten.
      Bestimmte Medikamente (Übermäßige Anwendung von Kortikoiden und Retinoiden).
      Bestimmte ästhetische Eingriffe, die Hautverletzungen verursachen und die Epidermis angreifen (Laser, Liften, Lidstraffung…).

    • 4. Bei manchen Hauttypen sind Rötungen besonders sichtbar. Warum ist das so?

      Bedingt durch ihre Konstitution (dünnere Hornschicht und Hydrolipidfilm) sind bestimmte Hauttypen anfälliger und können sich weniger gut verteidigen. Ihre Reaktivität (Rötungen) ist eher sichtbar.

    • 5. Welches Pflegeprogramm ist bei empfindlicher Haut mit Rötungen zu empfehlen?

      Bei empfindlicher Haut mit Rötungen wird empfohlen :
      die Haut mit einem schonenden, seifenfreien Reinigungsprodukt speziell für sensible, überempfindliche und reaktive Haut ohne Abspülen sanft zu reinigen und abzuschminken.
      hypoallergene, kosmetische Pflegeprodukte mit Anti-Rötungen Wirkung 1 bis 2-mal pro Tag anzuwenden, um die Haut zu beruhigen, zu hydratisieren, zu schützen und Rötungen zu korrigieren.
      mit einem korrigierenden Make-up für empfindliche Haut Rötungen abzudecken und den Teint auszugleichen.
      Morgens kann Sonnenschutz aufgetragen werden, um die angegriffene Haut zu schützen.

    • 6. Kann man Rötungen kaschieren?

      Es gibt spezielle Make-up Produkte für empfindliche Haut, die den Teint abdecken und ausgleichen. Ausserdem sollten bevorzugt Pflegeprodukte verwendet werden, deren Galenik leicht grün getönt ist, um Rötungen gleich nach der Anwendung zu kaschieren. Das Spiel der Kolorimetrie, insbesondere der Farbe grün, ist eines der Mittel professioneller Visagisten, um Rötungen abzudecken.

    • 7. Wie sollte man sich verhalten, um dem Auftreten von Couperose vorzubeugen?

      Couperose ist in den meisten Fällen erblich. Um ihr Auftreten zu vermeiden, sollte man plötzliche Klimaveränderungen, die Gefäßerweiterungen begünstigen, sowie Sonneneinwirkung meiden. Der Genuss von Alkohol und Gewürzen sollte begrenzt werden. Insbesondere sollte man geeignete, hoch verträgliche und hypoallergene Pflegeprodukte wählen.

  • erwachsene, unreine Haut
    • 1. Welche sind die Merkmale erwachsener, unreiner Haut?

      Erwachsene, unreine Haut zeichnet sich aus durch fahle, glänzende Haut, ein unregelmäßiges Hautbild, erweiterte Poren und manchmal auch durch das Auftreten von Hautunreinheiten (Mitesser, Pickel).

    • 2. Welche Hautstörungen verursachen diese Unreinheiten?

      Hautunreinheiten werden durch Veränderungen des Haarfollikels hervorgerufen.

      Diese Veränderungen des Haarfollikels entstehen durch physiologische Störungen:

      Die Steigerung der Talgabsonderung durch die Talgdrüsen macht die Haut fettig und glänzend und verursacht die Erweiterung der Poren.
      Die Ansammlung toter Zellen am Eingang des Haarfollikels bewirkt das Verkrusten der Haut und das Auftreten von Komedonen (Mitessern).
      Die Vermehrung des Propionibacterium acnes ist für Entzündungen und das Auftreten von Unreinheiten (Pickeln) verantwortlich.

    • 3. Welche Faktoren begünstigen das Auftreten von Hautunreinheiten?

      Man hat mehrere auslösende Faktoren erkannt: Hormonschwankungen (Pubertät, PMS, Schwangerschaft …), Stress, Müdigkeit, Luftverschmutzung, Verwendung ungeeigneter, komedogener Kosmetikprodukte, Einnahme bestimmter Medikamente (Kontrazeptiva), Tabak oder einfach nur genetische Faktoren (in 50 % der Fälle).

    • 4. Warum tritt Akne bei Erwachsenen auf?

      Mit zunehmendem Alter lässt die Aktivität des Haarfollikels nach. Außerdem führen Hormonschwankungen (Menstruation, Schwangerschaft...) aber auch Stress, Müdigkeit zu übermäßiger Talgproduktion, die das Auftreten von Akne fördert. Auch die Verwendung ungeeigneter Pflegeprodukte oder die übertriebene Anwendung von Kosmetika sind auslösende Faktoren.

    • 5. Mischhaut / fettige Haut: Wo liegt der Unterschied?

      Mischhaut glänzt hauptsächlich in der T-Zone und bildet zumeist Mitesser.
      Fettige Haut glänzt im gesamten Gesicht, das Hautbild ist verkrustet mit erweiterten Poren und sieht fahl aus.

    • 6. Gibt es einen Hauttyp, der mehr als andere zu Hautunreinheiten im erwachsenen Alter neigt?

      Man kann nicht von einem speziellen Hauttyp sprechen.
      Menschen mit Hormonschwankungen oder längeren Perioden von Stress und Müdigkeit sind potentiell am ehesten betroffen.

    • 7. Welches Pflegeprogramm ist bei erwachsener, unreiner Haut zu empfehlen ?

      Bei Mischhaut oder fettiger Haut mit Unreinheiten empfiehlt es sich:
      die Haut schonend mit einem Reinigungsprodukt ohne abzuspülen zu reinigen oder ein seifenfreies Reinigungsgel zu verwenden, das mit Wasser abgespült wird.
      die Haut mit einer keratolytischen, auf Hydroxysäuren basieren Pflege, die die Haut weniger angreift als ein mechanisches Peeling, zu verfeinern und Verkrustungen zu entfernen.
      eine Anti-Unreinheiten Pflege, die hypoallergen, nicht-komedogen und nicht fettend ist, ein- bis zweimal pro Tag anzuwenden, um die Haut zu mattieren, zu hydratisieren, zu schützen und Unreinheiten zu korrigieren.
      mit einem korrigierenden, nicht-komedogenen Make-up Unreinheiten abzudecken und den Teint auszugleichen.

    • 8. Was sollte speziell bei Pickeln getan werden?

      Vor allem die Pickel nicht ausdrücken oder “aufkratzen”. Vermeiden Sie es, Pickel unter verstopfendem Make-up zu «ersticken», da sie dadurch nur noch langsamer verschwinden. Durch die Verwendung spezieller, gezielter, nicht-komedogener Pflegeprodukte mit antiseptischen Eigenschaften werden die Pickel ausgetrocknet und verschwinden. Die Haut ist dann wieder makellos.

    • 9. Hautunreinheiten und Make-up?

      Es müssen unbedingt geeignete, nicht-komedogene Make-up Produkte verwendet werden. Ideal ist die Anwendung einer getönten Creme, die den Teint ausgleicht, ohne die Haut zu überladen.

    • 10. Wie kann unreiner Haut bei Erwachsenen vorgebeugt werden?

      Entgegen gängiger Auffassung hat die Ernährung keinen Einfluss auf Akne. Eine gesunde Lebensweise (ohne übermäßigen Stress und Müdigkeit) und die Verwendung geeigneter Kosmetikprodukte kann Unreinheiten bekämpfen. In schweren Fällen von Akne sollte auch ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

  • Pigmentflecken
    • 1. Welche Arten von Pigmentflecken gibt es?

      SONNENBEDINGTE PIGMENTFLECKEN: Diese treten nach einem starken Erythem auf (Dekolleté, Rücken, Hände, Gesicht). Sie sind meistens bleibend, verblassen im Winter und werden durch erneute Sonneneinwirkung repigmentiert.

      HORMONELLE PIGMENTFLECKEN oder SCHWANGERSCHAFTSMASKE: Sie treten bei Hormonschwankungen auf. Östrogene haben eine pigmentogene Wirkung. Dies führt zu erhöhter Aktivität der Melanozyten und zu stärkerer Sensibilität gegenüber UV-Strahlen. Schwarzhaarige Frauen mit dunkler Haut sind hauptsächlich betroffen. Die Pigmentierung wird durch Sonneneinwirkung verstärkt und verschwindet in den Monaten nach der Entbindung von allein. Auch die Einnahme eines Verhütungsmittels mit Östrogen-Progesteron kann diese Störung, wenn auch in geringerem Ausmaß, hervorrufen.

      ALTERSFLECKEN: Diese treten zumeist bei Frauen über 40 an unbedeckten Körperpartien auf (Gesicht, Hände) und häufen sich mit zunehmendem Alter. Durch Sonneneinwirkung wird dies noch verstärkt.

      SENSIBILISIERUNGSFLECKEN: Es handelt sich um eine Hyperpigmentierung, die durch Verwendung von photosensibilisierenden Produkten verursacht wird.

    • 2. Welche Hautstörungen verursachen Pigmentflecken?

      Das Auftreten von Pigmentflecken steht in Zusammenhang mit der gesteigerten Konzentration von zwei Pigmenten: Melanin (ein braunes Pigment, das für die Hautfarbe verantwortlich ist) und Lipofuszin (ein oxidiertes Pigment, das die schwarz-braune Farbe der Pigmentflecken verstärkt). Dazu kommt ihre unregelmäßige Verteilung in der Haut.

      Dieser Überschuss an Melanin und Lipofuszin bildet Anhäufungen an der Hautoberfläche, die für die unregelmäßige Hautpigmentierung verantwortlich sind.

    • 3. Welche Faktoren begünstigen das Auftreten von Pigmentflecken?

      Es sind mehrere auslösende Faktoren bekannt: Alterung, Einwirkung von UV-Strahlen, hormonelle Störungen (Schwangerschaft) oder photosensibilisierende Produkte (Medikamente, bestimmte Parfums…).

    • 4. Welches Pflegeprogramm ist zu empfehlen, um Pigmentflecken zu mildern und ihrem erneuten Auftreten vorzubeugen?

      Wenn die Haut Pigmentflecken aufweist, empfiehlt es sich:
      ein Pflegeprodukt ein- bis zweimal pro Tag lokal anzuwenden, um die Pigmentflecken zu korrigieren.
      mit einem für den Hauttyp geeigneten, korrigierenden Make-up den Teint auszugleichen und abzudecken.
      durch die Anwendung einer Sonnenschutzpflege mit LSF50+ und durch begrenzte Sonneneinwirkung die Haut zu schützen und dem erneuten Auftreten von Pigmentflecken vorzubeugen.

    • 5. Wie kann man Pigmentflecken abdecken und den Teint ausgleichen?

      Für ein natürliches Ergebnis wird idealerweise eine getönte Kompaktcreme aufgetragen, welche die Pigmentflecken abdeckt und außerdem den Teint ausgleicht.

    • 6. Welche Mindestdauer wird für eine Behandlung empfohlen?

      Um signifikante Ergebnisse zu erzielen, beträgt die empfohlene Mindestdauer für die Anwendung drei Monate. Die Ergebnisse hängen von der Einhaltung der Behandlung ab.

    • 7. Gibt es Regeln, die man befolgen sollte (Lebensweise, Kosmetikprodukte... ), um dem Auftreten von Pigmentflecken vorzubeugen?

      Das beste Mittel, um Pigmentflecken vorzubeugen, ist die Verwendung eines Sonnenschutzes vor jeder Sonneneinwirkung oder jeder Aktivität im Freien. Je nach Region sollte der Sonnenschutz Teil der täglichen Pflege sein (von Mai bis Oktober). Außerdem sollte man alle Produkte meiden, die die Haut sensibilisieren können.

  • trockene und empfindliche Haut • Körper
    • 1. Welche sind die Hauptmerkmale trockener und empfindlicher Körperhaut?

      Trockene und empfindliche Körperhaut ist sehr empfindlich. Sie sieht glanzlos aus, fühlt sich rau an, ist nicht geschmeidig und neigt z.B. zu Spannen, Prickeln und Hitzegefühl.

    • 2. Welche Hautprobleme sind für die Trockenheit der Körperhaut verantwortlich?

      Hauttrockenheit geht mit einer Störung der Barrierefunktion der Haut einher, die die Haut normalerweise vor schädlichen äußeren Einwirkungen schützt und zum Erhalt ihrer Hydratation beiträgt.

      Diese Schwächung der Barrierefunktion der Haut wird durch physiologische Störungen verursacht:

      Veränderung des Hydrolipidfilms der Hautoberfläche, welche das Verdunsten von Feuchtigkeit begünstigt.
      Verringerung der Bestandteile der NMF*. Dadurch wird weniger Wasser gespeichert.
      Veränderung des interzellulären Lipidzements, welche das Speichern von Wasser reduziert.
      Die Haut wird durchlässiger und angegriffener und somit empfindlicher gegenüber äußeren Einwirkungen.

      Durch diese Veränderungen wird die Haut stark ausgetrocknet und das Eindringen potentiell reizender Substanzen von außen begünstigt.

    • 3. Welche Faktoren begünstigen trockene und empfindliche Haut?

      Es sind mehrere auslösende Faktoren bekannt: Diese sind entweder veranlagungsbedingt (Hautalterung) oder treten zeitweilig auf, z.B. Klimaschwankungen, die Verwendung ungeeigneter Kosmetikprodukte, die Einnahme bestimmter Medikamente oder Stress. Auch duschen oder baden mit kalkhaltigem Wasser kann die Haut austrocknen.

    • 4. Gibt es veranlagungsbedingte Faktoren für trockene und empfindliche Körperhaut?

      Helle, dünne Haut ist oft empfindlicher als andere Hauttypen. Menschen, die der Sonneneinwirkung oder UV-Strahlen ausgesetzt sind oder in Klimaregionen mit sehr kalten Temperaturen und sehr geringer Luftfeuchtigkeit leben, sind am ehesten betroffen. Überheizte Umgebung erhöht ebenfalls die Hauttrockenheit. Lange heiße Bäder und zu enge Kleidung sollten gemieden werden.

    • 5. Welches Pflegeprogramm ist bei trockener und empfindlicher Haut am geeignetsten?

      Bei trockener und empfindlicher Körperhaut wird empfohlen:
      mit rückfettenden, seifenfreien Reinigungsprodukten speziell für trockene und empfindliche Haut schonend zu reinigen.
      die Haut ein- bis zweimal pro Woche mit einem schonenden, rückfettenden, seifenfreien Peeling-Produkt sanft zu exfolieren und zu glätten.
      die Haut mit einer lipidaufbauenden, hypoallergenen kosmetischen Pflege ein- bis zweimal pro Tag zu hydratisieren, zu beruhigen und zu schützen.

    • 6. Kann die Pflege für den Körper auch für das Gesicht verwendet werden?

      Naturgemäß sind Gesichtshaut und Körperhaut nicht identisch. Im Gesicht ist die Haut dünner und am Körper dicker. Das bedeutet natürlich, dass die Pflegeprodukte angepasst und unterschiedliche Formeln verwendet werden müssen.
      Durch das Duschen und Baden und das Reiben der Kleidung wird die Körperhaut wesentlich stärker angegriffen als die Gesichtshaut. Diese Faktoren stören den Hydrolipidfilm, der die Epidermis schützt. Deshalb muss die Körperhaut regelmäßig mit Produkten geschützt und aufgebaut werden, die sehr viel reichhaltiger und schützender sein müssen.
      Die Pflegeprodukte für diese beiden Körperpartien haben selbstverständlich die gleiche Basis und gemeinsame Bestandteile, aber in unterschiedlicher Konzentration. Darin liegt der ganze Unterschied.
      Eine Pflege für den Körper muss eine regelrechte Barriere bilden, die die Haut vor Trockenheit durch häufiges Waschen sowie vor Kleidung, Kälte… schützt. Sie enthält daher eine höhere Konzentration an Wachs, Butter, Ölen, okklusiven Substanzen… Die meisten unter ihnen sind für ihre komedogene Wirkung bekannt. Das bedeutet, dass sie das Auftreten von Komedonen, also Mitessern begünstigen können.
      Wenn Sie diese Pflege im Gesicht anwenden, können die Poren verstopfen und Pickel auftreten. Sie können also Ihre Gesichtspflege für die Körperhaut verwenden, das Gegenteil ist jedoch nicht möglich.

    • 7. Wie kann man trockener Körperhaut vorbeugen?

      Durch spezielle kosmetische Pflegeprodukte in Verbindung mit einer für die Jahreszeit geeigneten Pflege können schädliche Einwirkungen auf die Haut begrenzt werden. Schutz vor Klimaschwankungen und eine gesunde Lebensweise (Ernährung, ausreichende Zufuhr von Wasser) tragen dazu bei, dass die Haut wieder makellos wird.